Saatgut-Infotag

An einem herrlich sonnigen Oktobertag – von wegen Herbst! – kam eine bunte Gruppe von ca. 20 interessierten Menschen aufs Gartendeck, um gemeinsam etwas über Saatgut zu lernen und sich auszutauschen. Nach heiterem Kennenlernen gab Ka. bei einem Rundgang in lockerer Atmosphäre ihr Wissen an uns weiter und vermittelte biologische Grundlagen an praktischen Fragen wie: Zu welcher Zeit nehme ich Saatgut? Welche Unterschiede gibt es dabei zwischen verschiedenen Arten? Wie mache ich Saatgut lagerfähig? Dabei gab es auf dem Deck natürlich viel zu sehen, zu fühlen und auch zu schmecken. Manch einer wunderte sich, wie sehr sich einige Pflanzen für die Saatgut-Produktion verändern und staunte so zum Beispiel nicht schlecht über die ungewohnte Erscheinung von Radieschen, Mangold, Rauke und co.
Im Anschluss wurde uns das in den letzten drei Jahren auf dem Gartendeck gesammelte Saatgut präsentiert, das fein geordnet und mit Infos versehen für weiteren Gesprächsstoff sorgte. Außerdem war Vera vom Hof vorm Deich zu Gast, die uns die über die geopolitische Brisanz von Saatgut informierte und auf die Gefahren der aktuellen Entwicklung hinwies. Im Vordergrund standen dabei die Unterschiede zwischen Hybrid- und samenfestem Saatgut sowie die europäische Saatgut-Verordnung. Als Antwort auf diese Gefahren stellte Vera uns ihren Hof vor, auf dem nur samenfeste und überwiegend alte Sorten nach dem Motto „garantiert unkontrolliert“ angebaut werden. Der offizielle Teil des Nachmittags war aufgrund einer interessanten Fragerunde nur schwer und mit deutlichem Zeitverzug zu beenden, sodass sich viele Teilnehmer im Anschluss noch weiter angeregt unterhielten und die Möglichkeit nutzten, sich auszutauschen.
Rundum ein wirklich schöner, lehrreicher Samstag!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.